Obertauern – Ostern im Schnee

Nach zwei Jahren Pause war Obertauern wieder Ziel mehrerer Skitage. 100 km Pisten und 26 Liftanlagen in Obertauern sind pure Freude zum Fahren und aufgrund unterschiedlicher Schnee- und Pistenverhältnisse wechseln sich Vergnügen und Herausforderung ab. Auch die Schneeverhältnisse waren ein Traum, denn so verschneit hat man den 211 Einwohner großen Ort zu Ostern noch nie gesehen. Dazu kam noch extrem viel Neuschnee und auch die Möglichkeit zum Tiefschneefahren abseits der Pisten nutzte eine Vielzahl an erfahrenen Skifahrern. Obwohl ich schon mehrmals in Obertauern gewesen bin, wird die Skiroute über Edelweiß, Schaidberg, Gamsleiten, Zehnerkar, Sonnenlift, Zentral, Grünwaldkopf, Seekarspitz, Seekareck, Kringsalm, Schönalm, Panorama, Hochalm, Hundskogel, Anger und Plattenkar nie langweilig. Nicht zuletzt formten die 2,5 m Schnee schöne und recht unterschiedliche Abfahrtspisten, die bespickt mit Buckeln und Hügeln weniger einer platten „Autobahn“ glichen.

Hüttengaudi

Es gibt kein Skifahren ohne Einkehrschwung. Neben dem obligatorischen Besuch meiner Lieblingshütte, der Mankei Alm, machten wir diesmal auch im 2-Hauben-Restaurant Seekarhaus, in der Edelweissalm Hütte sowie in der Kringsalm Hütte Rast. Suppen, Apfelstrudel und Kaiserschmarrn schmecken nach getätigten Höhenmetern besonders gut.

Mein Fazit: Obertauern bleibt nach wie vor eine Lieblingsdestination für mich. Komme gerne im nächsten Jahr wieder.

Impressionen

(Visited 46 times, 1 visits today)